Prozessarbeit oder Prozessorientierte Psychologie

.. stellt ein Set an Modellen, Methoden, Werkzeugen und Haltungen zur Verfügung, um Menschen und Systeme durch Prozesse der Veränderung zu begleiten.

 

Das Grundanliegen ist Ermächtigung (empowerment) durch Wahrnehmung

Die Grundannahme liegt in der Überzeugung, dass die Lösung von Problemen in den Störungen selbst enthalten ist.

Es öffnen sich Wege, um mit Bereichen unseres Lebens arbeiten zu können, die wir als schmerzhaft oder problematisch erfahren.

Ursprünglich aus der Psychotherapie kommend, findet sich prozessorientiertes Arbeiten heute in Beratung, Coaching und Supervision; in der Konfliktarbeit, in der intermedialen Gestaltung; in der Arbeit mit Teams, Organisationen, Gemeinschaften und mit sozialen Spannungsfeldern.

Die Wurzeln der Prozessarbeit liegen in der Psychologie von C.G. Jung und der Humanistischen Psychologie

Systemtheorie, Kommunikationswissenschaften, die moderne Physik und spirituelle Disziplinen fließen ebenfalls mit ein.

Körpersymptome, Beziehungsprobleme, Team- und Gruppenkonflikte sowie soziale Spannungen enthalten Informationen, die für die Entwicklung der betroffenen Personen und Organisationen nutzbar gemacht werden können.

Das kreativen Potential von Menschen und menschlichen Gemeinschaften ressourcenorientiert zu erschließen ist ein wesentliches Ziel dieser Arbeit.

Lesen Sie mehr zu: Methodik Prozessarbeit, Prozessorientierte Psychologie nach Arnold Mindell. Friedensarbeit, Deep Democracy

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr lesen zu unseren Datenschutzbestimmungen » zum Datenschutz

OK . Einverstanden