Publikationen

Die heiligen Kühe und die Wölfe des Wandels

Warum wir ohne kulturelle Kompetenz nicht mit Veränderungen klarkommen

In unsere öffentlichen Räume, unsere Unternehmen und Organisationen haben sich viele ‚heiligen Kühe’ eingeschlichen: Tabus, ungeschriebene Gesetze, unausgesprochene Überzeugungen und Einstellungen, die im stillen Konsens ein System beherrschen. Sie wirken oft lähmend, wenn sie als Götzen des Status quo auftreten, den niemand ungestraft in Frage stellen darf.

Die wirklich harten Faktoren liegen nicht im Bereich der Zahlen und Fakten, sondern auf der Ebene der kulturellen Kompetenz. Es sind jene geistigen Vorannahmen, Grundüberzeugungen und Werthaltungen, die wir als so selbstverständlich und gegeben hinnehmen, dass wir gar nicht daran denken, sie in Frage zu stellen.
Während die Wölfe der Globalisierung die Innovationskraft unserer Unternehmen und Organisationen herausfordern tragen die heiligen Kühe dazu bei, dass der Wandeln im Innern nur zögerlich voranschreitet.

Mit dem Buch kommt der Leser seiner eigenen kulturellen Betriebsblindheit auf die Schliche und lernt Instrumente kennen, um den kulturellen Wandel einer Organisation professionell herbeizuführen. Ein spannendes Buch zum Thema Wandel, das für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik gleichermaßen relevant ist.

Neugierig?
Hier können sie mal hineinschnuppern:

Rezensionen und Reaktionen

In der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 07.07.2007 erschien die erste Rezension in einer deutschlandweit gelesenen Tageszeitung: 'Von Tabus - und wie sie zu brechen sind' (www.sueddeutsche.de).
Die Süddeutsche bilanziert: "Ein überragendes Buch, das den Finger nicht nur in hiesige Wunden legt, sondern auch Vorschläge macht, wie wir den Wandel in allen Teilen von Wirtschaft und Gesellschaft fördern können." Danke, Süddeutsche!

Unter dem Titel 'Heilige Kuh gebannt' empfahl der Hessische Rundfunk im HR-Buchtipp am 03.07.2007 das Buch seinen Hörerinnen und Hörern:
"Den beiden Autoren Elke Schlehuber und Rainer Molzahn ist es gelungen, dem Wesen von Veränderungsprozessen auf die Spur zu kommen und zu beschreiben, welche Rolle der Mensch dabei spielt. Es ist ein spannendes Buch. Unterhaltsam geschrieben. Man könnte auch sagen: 'Heilige Kuh erkannt, heilige Kuh gebannt.'"

Am 22.03.2007 erschien in ChangeX (dem Online-Magazin für Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft) eine Rezension des Chefredakteurs Peter Felixberger unter dem Titel 'Und ewig lockt die Kuh'. Sein Fazit: "eine außergewöhnlich kompetente Grundlagenarbeit".
Den ganzen Artikel finden Sie unter » www.changex.de


lesen Sie mehr zu: Kulturelle Kompetenz

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr lesen zu unseren Datenschutzbestimmungen » zum Datenschutz

OK . Einverstanden